Projekt

 

 

 

Kleinmond befindet sich in der Provinz Westkap in Südafrika. Es liegt 25 Kilometer nordwestlich von Hermanus und 110 Kilometer östlich von Kapstadt am Atlantischen Ozean. Die Stadt hat etwas mehr als 7.000 Einwohner, wovon 4.000 im Township wohnen.

In diesem Armenviertel, wo sich Wellblechhütte an Wellblechhütte drängt, wo es kein fließendes Wasser und keine befestigten Straßen gibt, wollen wir helfen.

Mit unserem Projekt „ein Care Center für die Kinder in Kleinmond“, das den wunderschönen Namen „iThemba elitsha“ bekommen hat, möchten wir das umsetzen, was die Worte übersetzt bedeuten.

Wir möchten „neue Hoffnung“ geben. Wir möchten die Kinder und Jugendlichen weg von der Straße und aus den Fängen der Drogendealer und Banden holen. Wir möchten ihnen ein sicheres Umfeld bieten, denn die Dealer, die auf den Schulwegen und an den wenigen Spielplätzen lauern, haben keine Skrupel, bereits Achtjährige als ihre Kunden zu gewinnen.

Um ihren Drogenkonsum zu finanzieren, beklauen diese jungen Menschen oftmals ihre Lehrer – die einzigen „reichen“ Menschen, die sie kennen, was einen Schulverweis nach sich zieht. Mädchen verkaufen sich für ein paar Cent und ohne Verhütung an „Sugar Daddys“ – Teenager–Schwangerschaften sind die Folge. Sobald sie in diese Spirale der Armut und Hoffnungslosigkeit abgerutscht sind, ist es für sie schwierig, von selbst wieder aus diesem Teufelskreis zu entkommen. Denn ohne Bildung haben sie keine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, stattdessen befinden sie sich in einer lebenslangen Abhängigkeit.

Mit unserem Care Center legen wir die Schwerpunkte auf Gesundheit, Sicherheit und (Berufs-) Bildung:

  • Eine warme, gesunde Mahlzeit
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Freizeitaktivitäten, die den Kindern Spaß und Freude bereiten, die in ihnen aber auch Teamgeist und Verantwortungsbewusstsein stärken (Fußball, Theater- und Musikgruppen, Aufgaben in der angegliederten Werkstatt und dem Obst- und Gemüsegarten …)
  • Drogenberatung sowie -Prävention
  • Sichere Wege zu und von dem Care Center
  • Vorträge und Workshops zu weiteren Themen wie gesunde Ernährung, AIDS, Umgang mit Frustration, Gruppenzwang, zerrütteten Familien, Sicherheit …
  • Unterstützung bei der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen

Das Care Center wird in den Morgenstunden für Kinder und Jugendliche ohne Geburtsurkunde, denen der Schulbesuch verweigert wird – leider ein sehr großes Problem in Südafrika – und Teenagermütter geöffnet.

Am Nachmittag – nach Schulschluss – öffnen wir das Care Center für 12- bis 18-Jährige.

Es handelt sich um ein Projekt von iThemba elitsha – neue Hoffnung e.V., das in Zusammenarbeit mit den afrikanischen NGOs Child Welfare und PASA (people against substance abuse) und in Kooperation mit Themba Labantu e. V. umgesetzt wird. Das Projekt wird finanziell gefördert durch die DER Touristik Foundation, Frankfurt.

Initiatorin des Projektes ist Simone Dimmerling, die 2016 mehrere Monate in Kleinmond in einem Kinderheim gearbeitet hat.

„Der Besuch im Township von Kleinmond hat mich nachhaltig beeindruckt. Die Armut mit eigenen Augen zu sehen, die Menschen kennen zu lernen, die in diesen Armutsvierteln leben müssen, mit ihnen zu sprechen und ihre Geschichten zu hören – das alles hat in mir den Wunsch geweckt, zu helfen.

Am meisten hat es mich erschüttert, dass die Kinder und Jugendlichen der Gewalt auf den Straßen schutzlos ausgeliefert sind. Ich war fassungslos als ich die Drogendealer neben den wenigen Spielplätzen und an den Schulwegen stehen sah. Und so beschloss ich für diese jungen Menschen einen sicheren Ort zu bauen.

Da ich dies nicht alleine tun kann, war ich sehr erleichtert als die Vorsitzende von Themba Labantu e.V. zu mir sagte „ich helfe Dir“. Diese drei Worte haben alles ins Rollen gebracht und ich bin sehr dankbar und glücklich, dass wir gemeinsam mit Ihrer Hilfe die Möglichkeit haben, diesen unschuldigen Kindern eine bessere Zukunft zu bieten. Eine Zukunft in der Bildung und Unabhängigkeit im Vordergrund stehen.

DANKE, dass Sie uns unterstützen!“